Corona soll “grässliche Folgen” haben

Seit gestern gehen neue Hype-Meldungen durch das InternetCorona soll “grässliche Folgen” haben. In Sachsen soll jetzt ein Baby Corona-positiv sein. Und im Kreis Bautzen soll es “viele Neuinfektionen” geben. Das Beispiel Tansania zeigt, dass bei der PCR-Testung auch Papayas positiv getestet werden. Trotzdem empfiehlt die WHO seit Anfang April Testungen, die jeden Corona-Virus als positiv anzeigen, nicht nur Corona/Covid-19.

Zitat: “Das ORF1-Gen ist dabei für SARS-CoV-2 spezifisch, während das E-Gen auch in anderen Coronaviren vorkommt.  Die Fälle, in denen nur das ORF-Gen amplifiziert wurde, haben wir auch bisher schon positiv bewertet. Wenige Fälle mit isoliert positivem E-Gen wurden als fraglich eingestuft und führten deshalb immer wieder zu Rückfragen und Problemen hinsichtlich des weiteren Managements betroffener Patienten. Unter Berücksichtigung der epidemiologischen Situation und der insgesamt gestiegenen Positivenrate folgen wir ab sofort der WHO-Empfehlung und geben ein Ergebnis bereits dann als „positiv“ heraus, wenn nur das E-Gen amplifiziert wurde.”

Damit gelten Patienten als mit Covid-19 infiziert, wenn sie auf irgend einen der vielen Corona-Viren positiv getestet wurden.

Zu dieser Faktenlage passt, dass keine Antikörper-Schnelltests verkauft werden dürfen. Strafe bei Verstoß: 30.000€. Weiter passt dazu, dass das RKI beschlossen hat, die Studie über Corona-Antikörper-Testungen statt im Mai, erst im September zu beginnen. Mit Ergebnissen wird im November gerechnet.

In der Zwischenzeit muss damit gerechnet werden, dass die Verbote noch länger in Kraft bleiben und dass auf Druck ‘internationaler Fachleute’ entgegen den aktuellen Verlautbarungen der Regierung doch eine Impfpflicht eingeführt wird. Das ist zwar nur eine Vermutung, die aber auf dem schon oft beobachteten Spiel beruht, dass die Regierung bei Protesten aus dem Volk einlenkt, dann kommen plötzlich Stimmen “namhafter Experten“, die “eindringlich warnen” oder “energisch fordern” – und dann lenkt die Regierung scheinbar widerwillig ein und tut, was sie ursprünglich tun wollte. Es wird sich zeigen, ob das diesmal auch wieder so ist oder nicht.

Hintergrund zu den “grässlichen Folgen“: Das wissenschaftliche Netzwerk, für das der “Dresdner Mediziner” arbeitet, wird vom Bundesforschungsministerium mit 150 Millionen Euro gefördert. Ob die Förderung dazu führte, dass aus der Corona-Grippe trotz offizieller Untersterblichkeit eine “hochgefährliche Krankheit mit grässlichen Folgen” wurde – das muss jeder Leser selbst entscheiden.

Die Bundes-Forschungs-Ministerin sagte dazu: “Mit dieser Krankheit ist definitiv nicht zu spaßen, und je mehr wir über sie lernen, umso deutlicher wird das.” Natürlich ist nicht mit einer schweren Grippe zu spaßen – insbesondere dann nicht, wenn erhebliche Vorerkrankungen vorliegen. Das trifft aber nicht auf gesunde Menschen zu und es hat bisher nie jemanden gejuckt, wenn eine Grippewelle durch das Land zog – obwohl daran jährlich etwa 20.000 Menschen alleine in Deutschland sterben.

DerStandard.at: Corona-Demos: Identitäre Impf-Taliban machen Stimmung
Impf-Gegner sind jetzt Taliban – Taliban sind Terroristen. Es spitzt sich medial zu: Zitat: “Der Streßtest von Corona macht so klar und sichtbar wie nie, welche Bevölkerungsteile nicht der ‘nationalen Solidargemeinschaft’ angehören und nicht bereit sind, die kollektiven Opfer zu bringen.” Welche “solidarischen Opfer” sind für eine Grippe-Welle zu bringen? Husten in die Ellenbeuge, angemessener Abstand, keine alten und kranken Menschen besuchen – das ist alles gesunder Menschenverstand.

Suche nach Pressemeldungen zu Übersterblichkeit+Deutschland

Suche nach Pressemeldungen zu Corona+Deutschland