Verständigung und Hilfe ist unmöglich

Gestern schrieb ich darüber, dass es nicht möglich ist, Wahrheit zu vermitteln. Es ist aber noch viel schlimmer: tatsächlich kann man überhaupt niemandem helfen und sich auch nicht mit jemandem über Wahrheit verständigen, wenn derjenige sie nicht empfinden kann. Ich habe in letzter Zeit mehrere Mails von unterschiedlichen Menschen bekommen und jedesmal habe ich geantwortet, so gut ich es vermochte – aber mir wird immer klarer, dass das völlig vergeblich ist.

Das Einzige, das ich tun kann, ist mit Worten zu ant-worten. Worte transportieren aber keine Wahrheit, daher ist es eigentlich sinnlos zu antworten. Die Wahrheit ist immer nur in dem Menschen, der sie benötigt. Daher kann ich so kann intelligent und authentisch ant-worten, wie ich will – aber die Ant-wort wird das Gegenüber niemals so erreichen, wie ich die Wahrheit in mir emp-fand. Das funktioniert nur bei Menschen, die ebenfalls ihre innere Wahrheit fühlen und verkörpern können.

Ich konnte das bisher nicht so klar sehen, weil ich offenbar stillschweigend hoffte, dass das Gegenüber schon verstehen wird – ich verstehe es doch auch. Aber es wird immer klarer, dass dem eben nicht so ist. Es ist tatsächlich so, dass zwischen Menschen der Wahrheit und Menschen der Masse eine ungeheuer tiefe und breite Schlucht klafft – eine unüberwindliche Schlucht.

Es gibt von beiden Seiten keinerlei Möglichkeit, Menschen der anderen Seite zu erreichen. Das ist faktisch so, als lebte ich unter Aliens oder Menschenaffen, mit denen ich mich zwar grobschlächtig verständigen kann – über das Wetter, die Arbeit oder sonstige Banalitäten. Aber sobald ich auch nur ein Wort Wahrheit sprechen will, werde ich faktisch auf die andere Seite der Schlucht versetzt. Damit meine ich nicht, dass diese Menschen böse oder dumm sind oder tatsächlich wie Menschenaffen – sie können mich nicht verstehen, genauso, wie ein Menschenaffe sie nicht verstehen würde.

Ich empfinde das nicht als schlimm, denn über das Stadium, dass ich mich alleine fühle, bin ich längst hinaus. Ich bin zwar alleine – von meiner Frau abgesehen – aber es gibt absolut niemanden, mit dem ich über die Wahrheit sprechen kann. Ich kann sie nur hier schreiben. Aber mittlerweile zweifle ich stark daran, dass unter den Lesern Menschen sind, die tatsächlich  begreifen und empfinden, was hier beschrieben wird. Wenn es so wäre, dann wäre das nicht schlimm – es ist nur wichtig, sich keinerlei Hirngespinsten hinzugeben in der Art: “ich helfe hier jemandem” oder “da ist jemand, der versteht” Bisher hat sich noch keiner gemeldet, der erkennbar versteht…