Freiheit

Was bedeutet Freiheit wirklich? Gibt es überhaupt so etwas, wie Freiheit? Im Außen gibt es keine Freiheit! Jeder Körper benötigt Nahrung, Wasser, Wohnung, Wärme, Medizinische Versorgung und so weiter. Wie kommt man an diese Dinge? Das geht nur, wenn man genügend Geld zur Verfügung hat, um sie zu erwerben. Wenn man nicht genügend Geld besitzt, muss man es sich erarbeiten.

Wo ist da Freiheit? In der Politik? Die Politiker sind genauso wenig frei, wie die Menschen, über die sie sich zu herrschen aufgeschwungen haben. Entweder stecken sie im Arsch des US-Präsidenten oder sie werden von der Atlantikbrücke oder anderen US-Vereinen – oder von Soros-NGO’s gesteuert. Die Politik wird immer von anderen Mächten gesteuert. Die sichtbaren Figuren sind praktisch immer nur Marjonetten, die, von aus dem Hintergrund wirkenden Protagonisten, gesteuert werden. Fazit: in der Politik gibt es auch keine Freiheit.

Wo gibt es dann Freiheit? Innen! Jeder hat die Freiheit, seinen Blick von außen nach innen umzuwenden und zu beginnen, sich zu erforschen. Wer das tut und erfolgreich ist, erfährt letztlich, wer er ist, was er ist, wie er ist – und wo er ist, nämlich ein geistiges Wesen, das in der Quelle allen Seins existiert, die ihn erzeugt hat und erhält. Diese Freiheit hat jeder und eine andere Freiheit gibt es nicht, denn die äußere Erscheinungs-Welt ist ein ungeheures Geflecht an Abhängigkeiten, die wie ein Filz dicht miteinander verwoben sind.

Unbewusste Menschen können nur so agieren, wie ihre gesellschaftliche Programmierung es zulässt. Sie haben keinerlei Möglichkeit, diese zu umgehen – außer sie wollen aus der Gesellschaft ausbrechen. Das wird aber fast niemand tun, denn die Gesellschaft ist in den Augen der meisten die einzig mögliche Heimat. Sie suchen die Gesellschaft der anderen, den heimeligen Stall und die schwülwarme Luft darin, mit ihren charakteristischen Gerüchen. Durchaus vergleichbar mit einer Herde Schafe oder Schweine.

Wer bewusst ist, hat Möglichkeiten, sich für oder gegen eine Handlung zu entscheiden und kann wählen, wie er das tut. Aber auch hier gibt es eine ungeheure Menge an Abhängigkeiten und Zwängen, die nicht zu umgehen sind. Wenn einer in einem Staat, wie Deutschland, keine Steuern zahlt, dann kommt er in den Knast – da nutzt auch der höchste Grad an Bewusstheit nichts. Das ist der Grund, für den Spruch: “Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist…” Es ist sinnlos, als Einzelner gegen solch eine Machtballung vorzugehen – da kann man nur verlieren. Wer das nicht sieht, kann unmöglich bewusst sein, sondern lebt unbewusst in einem geistigen Wolkenkuckucksland.

Weil es keine äußere Freiheit gibt, existiert auch keine Möglichkeit, diese Realität zu ändern. Niemand hat es in der Hand, die Politik eines Landes auf eigene Faust zu ändern – außer er wird gewählt – was ihm einige Möglichkeiten eröffnet. Das gilt aber nur solange, wie er nicht den eigentlich Mächtigen in die Suppe spuckt – in diesem Fall sind seine Tage gezählt. Das Schicksal von Lincoln, JFK und Gaddhafi zeigt eindringlich, was passiert, wenn man versucht, das Fiat-Geldsystem zu ändern.

Das geht aber schon viel zu tief in die Details. Viel wichtiger ist, dass man erkennt, was diese Welt ist und die Wesen, die sich darin aufhalten. Es sind Erscheinungen im Bewusstsein des Betrachters und im Bewusstsein des Erschaffers. Diese Erscheinungs-Welt und die darin existierenden Wesen sind also genau so, wie der Erschaffer sie in seinem Bewusstsein erzeugt hat – und wie sie sich anhand der geltenden Naturgesetze bisher entwickelt haben. Das sollte eigentlich jeder verstehen können.

Natürlich kann man sich über die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse äußern, wenn man das möchte. Ich habe das bis vor ein paar Jahren ja auch gemacht. Fragt sich aber, warum man das tun sollte, denn es gibt praktisch niemanden, der einen hört. Die “unbewussten Schlafenden” laufen in der Mainstream-Herde mit und die “unbewussten Aufgewachten” bewegen sich in der Alternativ-Herde.

Man könnte allenfalls “bewusste Aufgewachte” erreichen oder “bewusste Sucher“. Es gibt aber nur extrem wenige wirklich bewusste Menschen – und da solche Menschen ohnehin relativ klar sind, benötigen sie keine Informationen – sie sehen selbst, was hier los ist. Rein informell interessiere ich mich noch für die Erscheinungs-Welt – meine Verantwortlichkeit liegt aber alleine bei mir selbst und bei meinem Inneren.

In Bezug auf die Selbsterkenntnis, gilt für öffentliche, gesellschaftliche und politische Äußerungen, dass man damit einen inneren Druck ausgleicht, der jedoch eigentlich dahin führen sollte, ganz nach innen zu gehen. Denn es ist die Aufgabe der Erscheinungs-Welt, Druck auf Menschen auszuüben, die dazu gedacht sind, ganz nach innen zu gehen…

Die eigentliche Freiheit ist innen – bei Dir selbst und in Deiner eigentlichen Heimat – dem Bewusstseins-Ozean der Quelle. Jede vermeintlich andere Freiheit basiert auf einem Fehler im Verständnis des eigenen Seins und der Erscheinungs-Welt.