Der Fehler der Philosophie

Ich habe gerade einen Artikel gelesen, der sich mit der Hegelschen Philosophie beschäftigt und damit, dass gewisse geheime Kreise mittels der Kenntnis dieser Lehre versuchen, die Welt zu beherrschen – oder das tatsächlich tun. Ich gehe sehr stark davon aus, dass dies richtig ist. Aber…

Was alle diese Philospophen und Möchtegernbeherrscher und diejenigen, die auf diesen Themen herumkauen, nicht sehen wollen, das ist, dass alles in der physischen Welt vom Geist nicht nur gesteuert und durchdrungen, sondern auch vollständig erzeugt wird. Ohne Geist/Seele gibt es keine Welt. Punkt. Und diese Welt ist auch nicht außerhalb des Geistes – sondern nur innerhalb, da es per se gar kein Außerhalb geben kann. Physik und Philosophie sind Theoriegebäude, die versuchen, sich an den Haaren aus dem eigenen physischen Sumpf herauszuziehen – der aber nur im Geist als Idee existiert.

Die Welt als physisch zu verstehen ist vollkommen falsch! Die Welt existiert gar nicht in physischer Form, sondern nur in ideeller Form – als reine Idee, als Geistesinhalt. Warum nehmen wir diese Welt dann als fest wahr? Weil unsere Sinnesorgane so konstruiert sind, dass sie die vom Geist kommenden Informationen im Gehirn derart übersetzen, dass der Eindruck entsteht, dass „wir“ als fester Körper in einer festen und feindlichen Außenwelt existieren. Wer auch nur einmal das wahre innere Sein erlebt hat, der kann das nicht mehr so sehen, denn es ist schlicht und einfach falsch.

Da die Welt nur ein geistiger Konstrukt ist, so etwas, wie ein universeller Traum – wenn auch ein großartiger – darum existieren auch diese „Weltbeherrscher“ und „Geheimlogen“ ebenfalls nur als geistige Konstrukte, als Traumfiguren innerhalb des gerade laufenden Weltzeit-Filmes/Traumes. Alle Trumps, Clintons, Merkels und sonstige Gestalten sind nur geistige Ideen, Traumgestalten, die im persönlichen Universum eines jeden Menschen als real erlebt werden – aber genauso irreal sind, wie der sie erlebende Mensch selbst.

Einzig dasjenige, das den Menschen und sein Universum als Idee in sich trägt – der Geist – ist real und kann auch so erlebt werden.

Selbstverständlich ist mit dem Begriff „Geist“ nicht der Verstand gemeint – der bei den meisten Menschen nichts anderes ist, als unbewusste Intelligenz oder unbewusst gesteuerte Intelligenz. Der Geist eines Menschen ist ein grundsätzliches und authentisches Individuum, das vom Prinzip der Existenz geschaffen wird, aus dessen „geistigenergetischer Ursubstanz“ besteht und in ihr existiert.

Das, was ursächlich ist für all das, was wir wahrnehmen, ist der Geist und der kann niemals beherrscht werden, denn er ist der Ursprung von allem – oder besser: er ist vor allem. Deshalb wird er auch „der Uralte“ genannt, was aber falsch ist, denn er existiert außerhalb von Raum und Zeit. Diese „physikalischen“ Dimensionen werden in ihm als Idee erzeugt und sind die Grundlage der ideellen physischen Welt. Raum-Zeit ist die Grundlage von Bewegung und räumlicher Ausdehnung – ohne sie kann es nichts „physisch existentes“ geben.

Wenn es also „Weltbeherrscher“ und „Geheimlogen“ gibt – und das ist sehr wahrscheinlich, denn es gibt ja auch alle Arten von Mord, Totschlag, Betrug, Falschheit, Rohheit, etc. – dann sind das auch nur Traumgestalten im Geist und nichts anderes. Lachen wir über sie und über alle, die sich vor ihnen fürchten. Jeder Mensch sollte sich viel mehr davor fürchten, sich selbst und die wahre Dimension seiner Existenz nicht wirklich zu kennen, als vor irrealen Traumfiguren… Mach die Augen auf – und husch, sind sie weg.

Man kann zwar diesen Körper zerstören, der mir erscheint, als wäre er meiner – aber niemals kann irgend jemand mich selbst berühren – das kann nur ich selbst – weil es niemanden außer mir in meinem persönlichen Universum gibt. Vor wem sollte ich also Angst haben? Nur vor meiner eigenen Dummheit und Vergesslichkeit!

Das Falsche ist scheinbar fest – das Echte, geistige, scheinbar nicht existent.