Bewusstheit und Stille

Wache Bewusstheit, gepaart mit der Stille des Schlafes, entspricht dem natürlichen Zustand, der von Ramana Maharshi „Sahaja Samadhi“ genannt wurde. Nur in diesem Zustand hat man bewussten Zugang zur Wahrheit, kann „dem Leben lauschen“.

In der Trance ist man unbewusst und es können auch Visionen auftauchen, die einen in die Irre leiten können. Außerdem kann es in der Trance zur Ausschüttung von körpereigenen Glückshormonen (Endorphine) kommen, die abhängig machen können. Die Trance kann soweit zur Sucht werden, dass man sich immer wieder in ihr verlieren will, um dem „schlimmen Leben“ zu entgehen. Viele Yogis und Mystiker gehen in diese Falle.

In der stillen Bewusstheit hingegen, wird klar, dass man das Leben uneingeschränkt annehmen muss und tut das dann auch. Am Ende lebt man das Leben voll bewusst aus dieser ungeheuren Stille heraus. Das ist dann der natürliche Zustand, der sich in der Folge auch auf den Traum und den Tiefschlaf ausdehnen kann.

Das wird dann der „vierte Zustand“ genannt – was aber Unsinn ist, denn es ist der einzig echte Zustand. Die anderen drei – normaler Wachzustand, Traum und Tiefschlaf – sind bei Normalmenschen lediglich unbewusste Schlafzustände.

Read More

Entgrenzung

Entdecke die Leere im scheinbar Vollen, die Fülle im scheinbar Leeren.
Entdecke die Grenzenlosigkeit im scheinbar Begrenzten.
„Fliegen“ bedeutet: Entgrenzung in die Leere UND die Welt.

Es geht um die Auflösung ALLER Grenzen, sowohl „innen“, wie „außen“. Eine Idee aus dem Kopf ist eine Begrenzung. Ideen aus dem Leben, sind IMMER eine Entgrenzung, sind Explosionen INS Leben. Ei und Samenzelle verschmelzen und entfalten sich in einer Explosion des Lebens zu einem ungeheuer komplexen Organismus.

Wie Handeln?

Ich habe gerade in einem Video einige nicht ganz richtige Aussagen gehört, was mich bewogen hat, diesen Text zu verfassen.

Es ist nicht richtig, dass es zum jetzigen Zeitpunkt keine Gegenwehr gegen das System geben kann. Das ist ein Denkfehler! Es kann sich sogar jederzeit ein massiver Widerstand erheben – wir wissen nur nicht wann und wie und was diesen auslösen könnte.

weiter lesen

Die vier Stadien der Suche

Wer wirklich vollständig erkannt hat, muss einen vollen Kreis geschlagen haben: vom normalen Leben, zur Suche, zur Erkenntnis – und wieder zurück zum normalen Leben. Dabei bleiben alle Erkenntnisse erhalten und werden in einem natürlichen Prozess langsam in das Leben integriert. Solche Menschen fallen kaum auf, wirken völlig normal und verhalten sich auch so. Das Einzige, was letztlich erkannt und behalten werden muss, ist, dass ich nicht identisch mit dem Körper bin, sondern reines Gewahrsein – und dass ich mich selbst sehe, wenn ich auf die Welt schaue. Es gibt nichts von mir getrenntes – alles ist eine untrennbare Einheit. Somit gibt es auch kein Innen und Außen.

Read More

Erleuchtung – was sie ist und was nicht

Erleuchtung ist nichts Besonderes, sondern nur der Moment, in dem der Schleier weg gezogen wird. Danach folgt Ernüchterung, denn Du erkennst, dass Du nichts Besonderes erkannt hast, sondern nur das, was schon immer da war. Da ist kein Mensch, da ist nur unbegrenztes Sein, die Grundlage der Existenz, die alles hervorbringt. Die Welt ist ein von der Quelle geträumter Traum. Alle Menschen, Objekte und Geschehnisse sind nur Bestandteil dieses Traumes.

Aus dem Gesagten ergibt sich: es lohnt sich NICHT eine Erleuchtung anzustreben. Sie anzustreben, bedeutet, dass Du irgendwelchen Wahnvorstellungen und Gurus hinterher läufst, Dein Leben vergeudest und Dich unglücklich machst. Bleib einfach der, der Du bist, so, wie Du bist und erfreue Dich Deines Lebens. Wenn ES Dir geschehen soll, dann wird ES Dich unweigerlich treffen – irgendwann, völlig unerwartet und ohne jegliches Zutun Deinerseits. Lebe einfach…

Über Gurus

Wenn man auf die sogenannten „Gurus“ schaut, welche vorgeben, ihre „Lehre“ an die ihnen zu Füßen sitzenden „Jünger“ weiterzugeben – dann sieht man hier die im letzten Beitrag beschriebenen „Zwischenwesen“, in fleischlicher Form, die sich als etwas „Höheres“ und „Reineres“ betrachten und sich als „Erleuchtete“ oder „Verwirklichte“ ausgeben. Diese Gurus sind nichts anderes, als verblendete oder geschäftstüchtige Menschen, die vorgeben, im Besitz der Wahrheit zu sein und an die Unwissenden vermitteln zu können. Das sind Mittler – ähnlich dem, was Papst, Bischöfe und Pfarrer vorgeben zu sein – nur eben östlich verbrämt, statt westlich…

weiter lesen

Was ich bin und was nicht

Neulich las ich irgendwo die Aussage: „Wir sind spirituelle Wesen, die in dieser Welt ihre Erfahrungen machen“. Diese Aussage möchte ich einmal für mich untersuchen, weil offensichtlich sehr viele diesem Glauben anhängen – vor allem in der Esoterikszene. Es soll sich nur bloß keiner kritisiert fühlen – jeder darf von sich glauben, was immer er will. Ich will einfach nur verstehen, warum das geglaubt wird – mal sehen, was da am Ende dabei herauskommt…

weiter lesen

Ausdruck des Lebens

Was war ist vorbei, das Neue wird mit offenen Armen in Empfang genommen. Das gilt auch für die jetzige neue Phase in Deutschland. Diese Eindringlinge sind keine Chance für Deutschland, sondern stehen für seinen Niedergang – und im Niedergang wird es zum Kampf kommen. Diesen heiße ich willkommen und werde mich ihm ganz und gar hingeben. Wie dieser Kampf ausgehen wird, das weiß ich nicht – aber ich weiß, dass ich nicht kneifen werde.

weiter lesen

Frei werden, frei sein, frei bleiben.

Ich finde es wunderbar, einfach so sein zu können und mich ausdrücken zu können, wie ich bin. Endlich traue ich mich, sozusagen „völlig nackt“ aufzutreten – ohne doppelten Boden oder irgendeine Kontrolle. Wenn ich zurück schaue, dann waren es nur Vorstellungen, Gitterkäfige im Kopf, die mich veranlassten, mein Sein – mein Licht – unter den Scheffel zu stellen. Ich hatte die Meinungen und Urteile anderer über mich im Kopf und agierte entsprechend. Das ist beinahe bei allen Menschen der Fall. Hinzu kommen Verhaltensvorschriften, „Political Correctness“, Moralien, Ethik, „Menschlichkeit“ und andere Denk-Kategorien.

weiter lesen

Der Tanz des Lebens

Die oszillierende Bewegung der Lebenskraft ist in Wirklichkeit ein ekstatischer Tanz. Die Lebenskraft erzeugt dabei die kleinsten Teilchen, aus denen sich in einem mehrstufigem Prozess die jeweils größeren zusammen setzen. Daraus setzt sich die Materie zusammen und daraus die lebendigen Wesen. Da die Energie zyklisch schwingt, ist auch die Materie und die Wesen und deren Erzeugnisse, zB auch die Gesellschaft, Zyklen unterworfen. Programmieren als kreativer Akt der Verschmelzung/Hochzeit von Problem und Lösung.