Mutig und kraftvoll leben

Man sagte in bestimmten Kreisen zu einem Schüler: Du bist nicht der Körper, überhaupt nichts, was Du wahrnehmen kannst. Man tat das, um ihm zu helfen, sich selbst zu erkennen, denn praktisch jeder glaubt, nur der Körper zu sein und diese Identifikation ist so unglaublich stark, dass kaum einer da raus kommt. Sobald sich die Körperidentifikation gelockert hatte – das war dann schon ein Fortgeschrittener – sagte man ihm: Du bist nicht nur Bewusstsein – sondern auch der Körper und die Welt.

weiter lesen

Die richtigen Fragen

wurden heute auf Hartgeld.com um 09:28 Uhr gestellt:

„Eine Anmerkung praktischer Natur: Wir sprechen von Ereignissen, bei denen Millionen verhungern – natürlich auch Mitarbeiter von Banken und Energieversorgern – und Gebäude und Einrichtungen zerstört werden. Jeder (!) wird nach Hause gehen oder in die Fluchtburg. Jeder kümmert sich um sich selbst und die Familie.

weiter lesen

Im Herbst

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Leute darauf kommen, dass es irgendwelche anderen Leute gäbe, die so mächtig sind, dass sie aus sich selbst heraus Änderungen am Wirtschafts- und Politiksystem ihres Landes durchführen können. Dieser Glaube zeigt, dass sie selbst glauben, die Macht und Autorität zu haben, ihr eigenes Leben zu steuern. Fällt dieser Glaube aber aufgrund tiefer Einblicke in die Gesetzmäßigkeiten der eigenen Natur in sich zusammen, kann man nur noch staunen, wie dumm dieser Glaube war.

weiter lesen

Die Praxis

Die Erklärungen, die in den letzten Beiträgen geliefert wurden, sind sozusagen das theoretische Rüstzeug, um überhaupt zu verstehen, was ein Mensch mit der Welt und dem Leben zu tun hat und was die Dinge hervorbringt und steuert und was nicht. Ich habe versucht, das aus meiner Sicht und Erfahrung so klar wie möglich zu beschreiben.

weiter lesen

Der tägliche Wahnsinn

Der tägliche Wahnsinn besteht auf der einen Seite darin, ungeheure Mengen an Nachrichten und Artikeln zu produzieren und zu kommentieren – und auf der anderen Seite diesen Schund dann auch noch zu konsumieren. Das ist ein Werk des Verstandes – der Wortbildungsmaschine, die gierig Output erzeugen und Input konsumieren will.

weiter lesen